Grill und heißer Kaffee: Verbrennungen im Kindesalter

Holzkohle. Ein feurige Faszination für Kinder. Foto: pixabay; pixel2013

Daran denken ist alles. Mit etwas Wissen und einigen Überlegungen kann man Kinder vor Verbrühungen und Verbrennungen ziemlich gut schützen. Die erste Überlegung: die schlimmen und schmerzhaften Verbrennungen betreffen vornehmlich Kinder im Entdeckungsalter. Entdecker müssen Risiken eingehen. Und wir Eltern sollten das nie vergessen.

Feuer ist auch im digitalen Zeitalter für Kinder faszinierend. Das sollten alle Grill-Chefs wissen, wenn sie in den kommenden Tagen aktiv werden. Und: Vom Feuer gehen Temperaturen von über 1000 Grad Celsius aus.

Weniger heiß ist das siedende Öl in einer Friteuse. Mit seinen etwa 200 Grad legt es sich aber auf die Haut und kann deutlich länger einwirken. Denn hier ist mit dem Wegziehen des betroffenen Körperteils nur ein Teil des Problems erledigt. Das heiße Fett auf der Haut wirkt nach.

Ähnlich geht es mit kochendem Wasser. Das hat zwar „nur“ etwa 100 Grad Celsius an Temperatur, aber es kommt an vielen Stellen im Haushalt vor und kann in alle Ritzen fließen.

Sofortmaßnahmen?

Diese sind ähnlich wie bei anderen Notfällen auch. Wenn es sich um eine große oder sehr schwere Verbrühung/ Verbrennung (z.B. Gesicht, Hände, Genitale) bei Kindern handelt, sollte immer ein Krankenwagen meist mit Notarzt (besonders bei Säuglingen) gerufen werden. Ruhe bewahren:

  1. Löschen (einer Brandstelle bzw. Ausschalten des Unfallverursachers)
  2. Kühlen 
  3. Notruf – 112 (Rettungsdienst, Notarzt)

Maßnahmen zu Kühlung

Hier ist zu unterscheiden, ob es sich um eine Verbrennung oder Verbrühung handelt

Verbrühung

  • sofortige Kühlung der verbrühten Hautbezirke mit handwarmem (nicht eiskaltem!) Wasser für 10 – 15 Minuten.
  • Während der Kühlung Entfernung der Kleidung (ggf. Schuhe), sofern sich die Stoffe gut entfernen lassen. Ansonsten mit handwarmem Wasser weiter kühlen.
  • offene Wunden dann mit einem sauberen, feuchten Tuch bedecken bis der Notarzt eintrifft.
  • Säuglinge: bei großflächigen Verbrühungen (> 15%) nicht kühlen! Und den Notarzt rufen!

Verbrennung

  • Verbrennungsquelle ausschalten (z.B. Grill).
  • brennenden Patienten mit Decken auf dem Boden wälzen, bis die Flammen erstickt sind.

Was kann eine Familie vorbeugend machen?

Allgemeine Maßnahmen

  • Feuerlöscher für die eigene Wohnung anschaffen.
  • frühe Aufklärung der Kinder über Risiken.
  • Diskrete Kontrolle, ob Kinder die Gefahr im Alltag erkennen: Herd, Schwedenofen, Bügeleisen.

Spezielle Maßnahmen

  • keine Tischdecken – ein Kind könnte daran ziehen, und sich dabei mit Heißgetränken gefährden.
  • heißer Tee oder Kaffee nur in geschlossenen (!) Thermoskannen (dadurch bleibt er nebenbei auch heiß).
  • keine herunterhängenden Kabel bei Wasserkochern (in der Küche Steckdosen auf Arbeitshöhe benutzen bzw. anbringen lassen).
  • Bügeleisen nie unbeaufsichtigt auf Bügelbrett stehen lassen: massive Verbrennungsgefahr Ä(glatte Fläche ist einladend) und Verletzungsgefahr (großes Gewicht von oben). Herunterhängendes Kabel! 
  • Der Herd ist mit einem Gitter gesichert
  • Gekocht wird – wenn möglich – nur an den hinteren Flammen/ Herdplatten. Dabei sind die Pfannengriffe zur Seite gerichtet.
  • Heißes Fett wird durch Abdecken auf einer nicht heißen Herdplatte langsam abgekühlt – nie unter Wasser: massive Verbrühungsgefahr für Eltern und Kinder.
  • Kind darf sich nur in Begleitung Erwachsener am Gartengrill aufhalten.
  • Streichhölzer und Feuerzeug sollten für Kinder nicht erreichbar sein.
  • Was in der Mikrowelle aufgewärmt ist hat oft eine unregelmäßige Verteilung der Temperatur. Alles – vom Milchfläschle bis zum aufgewärmten Brei – muss so lange umgerührt werden, bis keine überhitzten Bezirke mehr im Essen sind.

Kinder sollten so früh wie möglich über Gefahren im Haushalt aufgeklärt werden. Das beginnt beim Feuer. Streichhölzer oder Feuerzeug sollten unerreichbar sein. Wie wir aber von den Affen wissen, so kommen auch Kinder auf pfiffige Ideen, die Schwellen zu überwinden. Wichtiger bleibt also immer das Vorbild der Eltern, besonders bei so beeindruckenden Feuerspektakeln wie an Sylvester oder am Grill. Erwachsene müssen sich dessen bewusst sein, dass ihr eigener Alkoholpegel bei Festen gerne zu besonders großzügigem Verhalten führt, was von Kindern falsch gedeutet werden kann.

Thermische Solaranlagen führen in Sommermonaten gerne dazu, dass innerhalb weniger Stunden das Warmwasser des Hauses plötzlich deutlich heißer ist als sonst. Dabei sind Temperaturen über 90° Celsius möglich. Aus diesem Grund sollten Mischbatterien nach Gebrauch immer in die Kalt-Position zurückgedreht werden.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.