Schlagwort: Wegerich

Was geht rum? 30. Juni 2018

Der Sommer meldet sich wieder zurück. Viele Gräser haben ihre Pollen bereits in die Lüfte abgegeben, so dass die Pollenbelastung in den kommenden Wochen abnehmen wird. Für viele Allergiker kommt nun der angenehmere Teil des Sommers.

Außer, sie haben weitere Allergien. So fliegen inzwischen im Südwesten die Pollen des Wegerich, während der Beifuß noch nicht so weit ist.

In der vergangenen Woche haben die Infektionen mit Enteroviren zugelegt. Das ist für die Jahreszeit typisch. Diese Infektionen zeigen sich vielfältig. Zum einen als Durchfall, der eher nicht so schlimm ausfällt. Zum anderen ist die „Sommergrippe“ in aller Regel auf diese Erregergruppe zurückzuführen. Ganz typisch sind die Herpangina und die Hand-Fuß-Mund-Krankheit. Diese haben eine hohe Häufigkeit in der letzten Woche erreicht.

Was geht in der Welt rum? Thailand ist das Ziel vieler Jugendlicher. Das Dengue-Fieber hat sich dort seit Jahren etabliert und wartet auch in diesem Jahr mit hohen Erkrankungszahlen auf: fast 20.000 Erkrankungen. Gerade in den kommenden Monaten ist die Belastung besonders hoch. Reisende sollten auf einen ausreichenden Schutz vor den meist tagaktiven Mücken achten, die den Erreger übertragen. Eine Impfung gibt es nicht.

Was geht rum? 16. Juni 2018

Regen und Kälte haben den Hochsommer Mitte der Woche ausgebremst. Zum Wochenende werden die frisch gebildeten Pollen der Gräser wieder in die Lüfte entlassen und setzen den Allergikern im Südwesten erneut zu. Alles nichts Neues für die Betroffenen, sie haben sich auf die Situation eingestellt. Neu sind die Wegerichpollen, die sich in zunehmendem Maße mit ausbreiten.

Und gibt es Infekte? Nach einer sehr ruhigen ersten Juniwoche sind inzwischen wieder einige Magen-Darm-Infektionen aufgetreten. Daneben gibt es – wie oft um die Jahreszeit – vermehrte Erkrankungen an Herpangina. Auch die Hand-Fuß-Mund-Krankheit hat sich zurückgemeldet. Sie dürfte aber nach der letztjährigen Welle auf eine kräftige Immunität bei den meisten Kindern im Südwesten treffen. Insofern ist nicht mit einem bedeutsamen Anstieg dieser Erkrankung zu rechnen.

Was geht in der Welt rum? In Südafrika ist eine Zunahme an Tollwut in diesem Jahr zu beobachten. Betroffen sind die Provinzen KwaZulu-Natal und Eastern Cape, wo insgesamt acht Personen inzwischen verstorben sind. Alle Infektionen traten nach Hundebissen auf. Die Problematik von Tollwut stellt sich in vielen Ländern. Deswegen sollten alle Reisenden mindestens 3 Wochen vor Abreise in den Urlaub mit einem erfahrenen Reise- oder Tropenmediziner/in abklären, ob vielleicht eine Impfung gegen Tollwut sinnvoll ist.